Brustvergrößerung mit Eigenfett in Berlin

Unzufriedenheit wegen der Körbchengröße oder der Form der Brüste ist nicht selten. Viele Frauen haben den Wunsch einer volleren Brust, schrecken aber vor Implantaten zurück, da sie keinen Fremdkörper im Körper haben möchten oder bereits schlechte Erfahrungen mit Implantaten gemacht haben.

Alternativ zu Implantaten gibt es auch die Möglichkeit eine Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipofilling) durchzuführen. Dabei wird Fettgewebe von einer anderen Stelle des Körpers unter Vollnarkose abgesaugt. Das untergespritzte Fett wächst sehr schnell ein und entwickelt Blutgefäße. Da es sich nicht um einen künstlichen Fremdkörper handelt, werden die Risiken im Gegensatz zu einer Operation mit Implantat verringert.

In unserer Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie in Berlin bieten wir eine Brustvergrößerung mit Eigenfett an. Je nach Wunsch kann der Eingriff auf bestimmte Wünsche wie Modellierung oder Behebung von Asymmetrien angepasst werden. Zusätzlich ist es auch möglich, den Eingriff mit einer Fettabsaugung zu verbinden.

Erstgespräch buchen
Dauer der Operation
2 - 3 Stunden
Betäubung
Vollnarkose
Klinikaufenthalt
1 Übernachtung oder ambulant
Gesellschaftsfähig
nach ca. 1 Woche
Arbeitsfähig
nach 1 - 2 Wochen
Sport
nach 6 - 8 Wochen
Wundheilung
1 Woche
Kosten
ab 6.000 €
Nachbehandlung
Möglicherweise Bandagen oder Tape, Tragen eines Stütz-BHs und Nachsorgetermine

Der Eingriff erfolgt in zwei Schritten. Zuerst wird das Fett von einer geeigneten Stelle entnommen. Dafür werden meistens Bauch, Hüfte, Oberschenkel oder Po in Betracht gezogen. Nachdem das Fett entnommen wurde, muss es steril aufbereitet werden. Die Aufbereitung nimmt einige Zeit in Anspruch, deshalb dauert die Operation auch ungefähr 2 Stunden.Nachdem die qualitativen Fett- und Stammzellen gefiltert wurden, können sie nun injiziert werden.

Das Fettgewebe wird an gezielte Stellen hinter den Brustdrüsen gespritzt und in das untere Fettgewebe. Dort befinden sich natürliche Hohlräume, die sich besonders für die Injektionen eignen. Somit wächst das Fett besser an und erzeugt eine natürliche Erscheinung der Brüste. Schnitte sind bei diesem Eingriff nicht erforderlich – wenn, dann nur für die Einführung der Kanülen.Der Eingriff ist nicht nur für eine Brustvergrößerung geeignet, sondern kann auch die Form der Brüste gezielt verändern und Größenunterschiede oder Asymmetrien beheben.

Der Eingriff kann mit anderen Behandlungen, wie Fettabsaugungen, kombiniert werden.Die Brust-OP mit Eigenfett kann sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt werden. Bei einer stationären Behandlung ist eine Übernachtung in den meisten Fällen ausreichend.

Wie jeder Eingriff gibt es auch bei dieser Operation gewisse Risiken. Allerdings können diese durch einen routinierten Chirurgen minimiert werden. Trotzdem gibt es allgemeine Operationsrisiken wie Blutungen, Nachblutungen, Druckschäden und Wundheilungsstörungen.

Zusätzlich sollten Sie sich an die Empfehlungen für die Nachsorge halten, um weitere Risiken zu minimieren.

Die Heilung nach der Brustvergrößerung mit Eigenfett verläuft meistens um einiges schneller als die Heilung nach einer Brustvergrößerung mit Implantat. Allerdings müssen nicht nur die Injektionsstellen, sondern auch die Stellen der Fettentnahme heilen.Wie jeder andere Patient erhalten auch Sie einen persönlichen Nachsorgeplan, um die optimalen Bedingungen für Ihre Heilung zu schaffen. Sie sollten die nächsten Wochen auf jeden Fall auf dem Rücken schlafen, um Ihre Brust zu schonen und sie mit keinem zusätzlichen Gewicht belasten.

Sport und Heilung

Nach etwa 6 bis 8 Wochen können Sie wieder langsam und vorsichtig mit sportlichen Aktivitäten beginnen. Hierbei sollten Sie Sportarten wie Joggen allerdings meiden. Auch die Sauna sollten Sie meiden. In den ersten 6 Wochen sollten Sie die Haut auch nicht der Sonne aussetzen, damit unschöne Narbenpigmentierung vermieden werden kann.

Die Heilung erfolgt schneller als bei einem Brustimplantat. Schwellungen und Rötung sollten nach etwa 1 Woche abgeklungen sein. Allerdings ist die Heilung bei jeder Patientin unterschiedlich und kann sich zeitlich von Patientin zu Patientin unterscheiden.Obwohl kleine Nadeln benutzt werden und das Fett sehr gleichmäßig untergespritzt wird, ist damit zu rechnen, dass nicht 100 % des injizierten Fetts mit Blut versorgt wird. Deshalb kann es immer zu einer Verringerung des Fettgewebes im 1. Jahr kommen. Das Endresultat sollte sich nach einem Jahr einstellen. Zu diesem Zeitpunkt ist das übriggebliebene Fett eingewachsen und wird mit Blut versorgt.

Brustvergrößerung mit Implantaten oder Eigenfett

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett kann Ihnen ein sehr natürliches Ergebnis bieten. Allerdings können Sie mithilfe des Eigenfetts bei einem Eingriff höchstens eine Körbchengröße größer erreichen. Das Eigenfett ist perfekt dazu geeignet, Asymmetrien zu beheben oder die Form der Brüste zu modellieren. Der Eingriff ist also besonders für Frauen geeignet, die sich eine moderate Vergrößerung und vor allem ein natürliches Ergebnis wünschen. Der Eingriff ist außerdem risikoarmer und bietet eine verkürzte Heilungszeit.

Bei einem Implantat können Sie allerdings flexibler entscheiden, welche Größer Sie wünschen. Implantate gibt es nämlich in vielen unterschiedlichen Größen. Außerdem ist dieser Eingriff nicht abhängig von den vorhandenen Fettdepots der Patientin. Bei sehr schlanken Patientinnen kann es nämlich schwer sein, genug Eigenfett zu entnehmen. Bei Implantaten müssen Sie sich über diesen Aspekt keine Gedanken machen. Zudem ist der Eingriff so auf Ihre Brust begrenzt. Im Falle der Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipofilling) müssen auch die Stellen der Fettentnahme verheilen.

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Es ist immer individuell zu entscheiden, welche Wahl für Sie die beste ist. Dies hängt außerdem von weiteren Faktoren ab, wie Ihren Wünschen und den körperlichen Voraussetzungen.

Häufig gestellte Fragen

Für wen eignet sich eine Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Der Eingriff ist für Frauen, die Fremdkörper ablehnen oder bereits Probleme mit Implantaten hatten, sich aber trotzdem eine Vergrößerung wünschen. Des Weiteren eignet sich diese Alternative sehr gut für Frauen, die ein besonders natürliches Ergebnis wünschen.

Wie lange muss man warten, bis man wieder Sport treiben darf?

Generell sollten Sie sich 6 bis 8 Wochen nach Ihrem Eingriff schonen. Zuerst können Sie mit leichten Aktivitäten starten und sich dann nach und nach zu Sportarten wie Joggen vorarbeiten. In den ersten 6 Wochen sollten Sie es auch vermeiden, schwer zu heben. Als schwer gilt in diesem Fall alles schwerer als drei Kilogramm.

Wann kann eine Brustvergrößerung nicht durchgeführt werden?

Verschiedene Vorerkrankungen oder Allergien gegen Medikamente können den Eingriff unmöglich machen. Auch wenn sich herausstellt, dass der Wunsch für eine Brustvergrößerung nicht von der Patientin selbst ausgeht, sollte der Eingriff nicht durchgeführt werden. Auch unrealistische Erwartungen können ein Grund sein, warum eine Brustvergrößerung nicht vorgenommen wird.

Die Motive und mögliche Vorerkrankungen werden während des persönlichen Beratungsgespräches festgestellt und Erwartungen dementsprechend diskutiert.

Wie verläuft der Heilungsprozess?

Nach der Operation fühlen sich die Brüste sehr geschwollen und gespannt an. Bis die Schwellungen abklingen, kann einige Zeit vergehen. Allerdings ist der Zeitraum sehr individuell und kann deutlich variieren.

Ab wann ist das Endergebnis zu sehen?

Nach ungefähr einem Jahr sollte sich das Endergebnis einstellen. Zu diesem Zeitpunkt ist das neue Fettgewebe eingewachsen und wird mit Blut versorgt.

Erstgespräch buchen