Faltenbehandlung mit Botox

Faltenunterspritzung mit Botox

Stirnfalten, Lachfalten oder Zornesfalten - Menschen mit ausgeprägter Mimik müssen oft schon früh mit solchen Spuren rechnen. Durch die Anspannung der Muskeln beim Sprechen, Lachen und allen anderen Bewegungen des Gesichtes bilden sich früher oder später Falten. Willkommen sind sie in der Regel nicht. Stirnfalten, Zornesfalten und andere Falten im Gesicht lassen uns müde, angespannt, erschöpft und oft auch älter wirken als wir sind.

Die Faltenbehandlung mit Botox gehört heute zu den Standardbehandlungen in der ästhetischen Medizin. Sie ist ausgesprochen schonend und nahezu nebenwirkungsfrei. Mimik-Falten werden hierdurch sehr nachhaltig geglättet. Zwar hält die Wirkung der Injektionen nur über einen begrenzten Zeitraum an, bei regelmäßiger Anwendung entfalten sie jedoch auch einen Präventionseffekt gegen weitere Falten. 

In meiner Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie biete ich meinen Patientinnen und Patienten Botox-Faltenbehandlungen nach höchsten medizinischen Standards an. Selbstverständlich sind die Behandlungen individuell auf Ihre persönlichen Voraussetzungen abgestimmt. Natürliche Alterungsprozesse werden hierdurch ausgebremst - Ihr positives Erscheinungsbild und Ihre frische Ausstrahlung werden Sie ebenso wie andere überzeugen.


Erstgespräch buchen
Dauer der Behandlung
Zehn bis zwanzig Minuten
Betäubung
Nicht erforderlich, die lokale Anwendung einer Betäubungscreme ist möglichKlinikaufenthalt: ambulant
Klinikaufenthalt
Nicht erforderlich
Gesellschaftsfähig
In der Regel unmittelbar nach der Behandlung
Arbeitsfähig
In der Regel unmittelbar nach der Behandlung, am Behandlungstag Verzicht auf körperlich belastende Tätigkeiten
Sport
In der ersten 24 Stunden nach der Behandlung Verzicht auf stark belastende und schweißtreibende sportliche Betätigung
Wundheilung
Nicht erforderlich
Kosten
Abhängig vom Umfang der Behandlung ab 200 Euro
Nachbehandlung
In den ersten 24 Stunden nach der Behandlung Verzicht auf Sauna, Solarium oder direkte Sonneneinstrahlung auf das Gesicht sowie keine Gesichtsmassagen oder kosmetischen Behandlungen

Vor der eigentlichen Faltenbehandlung wird die Haut desinfiziert und damit auf die Botox-Injektionen vorbereitet. Eine Faltenbehandlung mit Botox gilt als ausgesprochen schmerzarm. Sie entscheiden, ob Sie eine Creme zur lokalen Betäubung wünschen, mit der Sie die Injektionen sehr wahrscheinlich kaum spüren werden. Danach wird das stark verdünnte Botulinumtoxin-A im Bereich der zu behandelnden Falten mit feinsten Kanülen unter die Hautoberfläche gespritzt. Zum Abschluss der Behandlung werden die Injektionsstellen für kurze Zeit gekühlt, um Schwellungen und Blutergüsse zu verhindern. Die Behandlung dauert je nach Umfang meist nur zehn bis zwanzig Minuten. Nach spätestens einer halben Stunde sind Sie wieder uneingeschränkt gesellschaftsfähig.

Risiken sind mit einer professionell durchgeführten Botox-Behandlung kaum verbunden. Leichte Schwellungen oder Blutergüsse an den Injektionsstellen verschwinden meist schon nach wenigen Minuten wieder. Systemische, den ganzen Körper betreffende Nebenwirkungen spielen bei Botox-Behandlungen so gut wie keine Rolle. Allergische Reaktionen auf den Wirkstoff sind sehr selten, können allerdings nicht völlig ausgeschlossen werden.

Eine spezielle Nachbehandlung ist nicht erforderlich. Falls sich nach einer Botox-Behandlung doch einmal Schwellungen oder Blutergüsse bilden, klingen diese innerhalb weniger Tage ab. Rötungen an den Einstichstellen können Sie unbedenklich überschminken.

Da sich der Wirkstoff nach den Injektionen noch für etwa drei bis vier Stunden in der Muskulatur verteilt, sollten Sie mindestens am Behandlungstag,  besser jedoch für 48 Stunden,  auf körperlich anstrengende Tätigkeiten und den Konsum von Alkohol verzichten. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Besuche in der Sauna oder im Solarium sind in der ersten Woche nicht empfehlenswert. Kosmetische Behandlungen und Gesichtsmassagen sind nach sieben Tagen wieder möglich.

Mit Botox-Injektionen zu jüngerem Aussehen, positiver Ausstrahlung und Schönheit

Als Mittel gegen Falten erfreut sich Botox bereits seit Jahren wachsender Beliebtheit. Dabei handelt es sich heute um eine sehr schonende Behandlung, die Mimik-Falten - Stirnfalten, Lach- und Zornesfalten ebenso wie Falten in anderen Gesichtsregionen - abmildert oder während des Wirkungszeitraums sogar völlig zum Verschwinden bringt.

Botox-Injektionen zum jüngerem Aussehen, positiver Ausstrahlung und Schönheit

Was ist Botox?

Botulinumtoxin - kurz: Botox - ist in konzentrierter Form ein Nervengift. Sein Name setzt sich aus den lateinischen Begriffen "botulus" (Wurst) und "toxin" (Gift) zusammen. Es wird durch Bakterien gebildet, die früher in unzureichend konservierten Nahrungsmitteln optimale Wachstumsbedingungen fanden und lebensbedrohliche Vergiftungen bewirkten - der sogenannte Botulismus wurde im Jahr 1817 erstmals in wissenschaftlicher Form beschrieben.  Diesen Wirkungsmechanismus nutzt heute die ästhetische Medizin. Botulinumtoxin-A ( Botox ) zur medizinischen Verwendung wird unter kontrollierten Bedingungen im Rahmen eines mehrstufigen Prozesses aus Bakterienkulturen gewonnen.

Zur ästhetisch-medizinischen Verwendung sind in Deutschland aktuell insgesamt sechs Botox-Präparate anerkannter Hersteller zugelassen. Auch in den USA wird die Zulassung von Botulinumtoxin-A durch die dortigen Gesundheitsbehörden exakt reglementiert. Ebenso wichtig ist, dass eine Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin-A ausschließlich durch dafür qualifizierte Mediziner vorgenommen wird. Ein Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie ist dafür Ihr optimaler Ansprechpartner.

Wie wirkt Botulinumtoxin-A?

Nach der Injektion von Botulinumtoxin-A gelangt der Wirkstoff  an seinen Einsatzort. Botox lagert sich an den Nervenenden (Synapsen) der Muskeln an. Hierdurch wird die Reizleitung von den Nervenzellen zu den Muskeln unterbrochen, da der hierfür erforderliche Neurotransmitter Acetylcolin in geringerem Maße oder nicht mehr ausgeschüttet wird. Abhängig von der gewählten Dosierung wird die Kontraktion der Muskeln gehemmt oder völlig unterbunden. Das Resultat besteht in einer nachhaltigen Muskelentspannung und wirkungsvoller Faltenglättung.

Aufgrund seiner muskelentspannenden Eigenschaften kommt Botulinumtoxin-A nicht nur in der ästhetischen Medizin, sondern auch als Therapeutikum zum Einsatz. Angewendet wird der Wirkstoff beispielsweise zur Behandlung von Migräne, übermäßiger Schweißproduktion (Hyperhidrosis) in verschiedenen Körperregionen und in der Therapie von Depressionen. In der Zahnheilkunde dient Botox zum Beispiel zur Behandlung von Bruxismus (Zähneknirschen).Welche Ergebnisse lassen sich durch eine Faltenbehandlung mit Botox erzielen?

Durch eine Faltenbehandlung mit Botox werden Stirnfalten, Zornesfalten und andere Faltentypen für einen begrenzten Zeitraum nachhaltig geglättet - Ihr Gesicht wirkt hierdurch deutlich jünger und frischer als zuvor. Die Ergebnisse werden meist zwei bis vier Tage nach den Injektionen sichtbar.

Seine maximale Wirkung erreicht Botulinumtoxin-A zwei Wochen nach der Behandlung. Anschließend wird der Wirkstoff vom Organismus allmählich wieder abgebaut - wie schnell der Abbau vor sich geht, ist individuell sehr unterschiedlich. Im Schnitt sind die Ergebnisse einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin-A für vier bis sechs Monate sichtbar, anschließend ist eine Nachbehandlung nötig. Unerwünschte Mimik-Effekte, die zur Faltenbildung führen, werden hierdurch weitgehend ausgeschaltet. Eine Faltenbehandlung mit Botox ist daher in der Lage, den natürlichen Alterungsprozess in gewissem Umfang auszubremsen. Wir empfehlen vor diesem Hintergrund, den Wirkstoff frühzeitig und damit präventiv einzusetzen, bevor sich stark ausgeprägte, tiefe Falten bilden können.

Welche Falten sprechen auf die Behandlung mit Botox an?

Eine Behandlung mit Botox eignet sich vor allem für Mimik-Falten - also für Falten, die durch Muskelbewegungen entstehen. Die Hauptursache dieser Falten besteht darin, dass durch unsere Mimik immer wieder die gleichen Muskeln und Hautpartien beansprucht werden. In der ästhetischen Medizin werden sie auch als sogenannte dynamische Falten bezeichnet. Typische Mimik-Falten sind Stirnfalten, Lachfältchen in der Augenregion und die sogenannten Zornesfalten, die sich zwischen den Augenfalten bilden können. Ihre Tiefe und Ausprägung kann individuell sehr unterschiedlich sein. Heute wird Botox nicht nur für die Behandlung von Stirnfalten, Zornesfalten und anderen Falten in der Augenregion, sondern in bestimmten Fällen auch zur Faltenglättung in der Mund-Nasen-Region sowie an Hals und Dekolleté verwendet. Besonders wirksam ist Botulinumtoxin-A bei Falten, die noch nicht allzu tief sind. Bei sehr ausgeprägten Mimik-Falten kommt gegebenenfalls auch eine kombinierte Behandlung mit Botox und Fillern wie Hyaluronsäure in Frage.

Mit Botox können die folgenden Faltentypen behandelt werden:

Horizontale Stirnfalten
Stirnfalten werden durch das Hochziehen der Stirn verursacht. Sie verlaufen quer auf der Stirn; zusammen mit anderen dynamischen Falten gehören sie zu den klassischen Mimik-Falten. Botox kann sowohl zur Behandlung als auch zur Prävention von Stirnfalten verwendet werden. Die Dosierung des Wirkstoffs bei Stirnfalten richtet sich nach der Anzahl der Falten, der Muskelmasse, Faltentiefe und -verlauf sowie der Intensität der individuellen Mimik. Für die Behandlung von Stirnfalten sind meist sechs bis acht Einzelinjektionen erforderlich. Männer benötigen im Vergleich zu Frauen in der Regel eine etwas höhere Dosis.

Zornesfalten
Zornesfalten oder Glabella-Falten befinden sich zwischen den Augenbrauen. Meist handelt es sich dabei um zwei oder drei parallel verlaufende, senkrechte Falten. Die Ursache von Zornesfalten ist eine starke mimische Aktivität in dieser Gesichtsregion. Viele Menschen ziehen bei Anstrengungen oder bei starkem Lichteinfall die Augenbrauen zusammen - früher oder später bleiben die so erzeugten Zornesfalten dauerhaft erhalten. Eine Faltenbehandlung mit Botox wird besonders häufig wegen Zornesfalten nachgefragt. Für ihre Glättung werden meist drei bis fünf Injektionen eingesetzt. Die langfristige Muskelentspannung beugt auch dem Entstehen weiterer Zornesfalten vor.

Lachfalten (Krähenfüße)
Lachfalten im seitlichen Bereich der Augen - die sogenannten Krähenfüße - wirken zwar beim Lachen oder Lächeln freundlich, verleihen dem Gesicht jedoch einen älteren Ausdruck. Feine Lachfalten lassen sich gut durch Botox glätten, bei tieferen Falten kann eine kombinierte Behandlung mit Fillern häufig bessere Ergebnisse erzielen.

Nasen- und Lippenfalten (Bunny Lines und Barcode)
Auch Nasen- und Lippenfalten gehören zumindest teilweise zu den Mimik-Falten. Nasenfalten entstehen durch häufiges Naserümpfen auf dem Nasensteg und an den Nasenseiten, Lippenfalten entwickeln sich durch die Beanspruchung der Muskulatur -an Ober- oder Unterlippe. In beiden Fällen ist es empfehlenswert, mit einer Botox-Behandlung frühzeitig zu beginnen, um die damit verbundenen präventiven Effekte optimal zu nutzen. Bei stark ausgeprägten Falten an Nase oder Lippen wirken sich jedoch nicht nur die Mimik, sondern auch Hautalterungsprozesse aus, so dass hier oft eine Kombi-Behandlung sinnvoll ist. Die Zahl der Injektionen hängt von der Anzahl und Ausdehnung der Falten ab.

Faltenbehandlung mit Botox in meiner Praxis - medizinische und ästhetische Exzellenz

Eine Faltenbehandlung mit Botox in meiner Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie beginnt mit einem ausführlichen Beratungsgespräch. In diesem Vorbereitungsgespräch kläre ich Sie über die Wirkung von Botulinumtoxin-A sowie die Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung auf. Außerdem werde ich Ihnen einige Fragen zu Vorerkrankungen und eventuell gegebenen Kontraindikationen gegen Botox stellen. Anschließend nehme ich eine Untersuchung der Falten und der zu behandelnden Muskeln vor, um die Stellen für die Injektionen sowie die optimale Dosierung des Wirkstoffs zu ermitteln. 

Selbstverständlich müssen Sie sich vor einer professionellen und fachärztlich fundierten Behandlung in meiner Praxis keine Sorgen darüber machen, dass durch Botox Ihre natürliche Mimik eingeschränkt wird und stattdessen ein maskenhaftes "Kunstgesicht" entsteht. Die dafür eingesetzten Präparate ermöglichen eine sehr exakte Dosierung. Vor allem, wenn Sie erstmals für eine Botox-Behandlung in meine Praxis kommen, werde ich den Wirkstoff besonders vorsichtig dosieren - falls erforderlich, kann einige Tage später eine Nachbehandlung vorgenommen werden. Die Injektionspunkte wähle ich im Rahmen der Voruntersuchung sehr präzise aus. Wichtig in meiner Arbeit als Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie sind mir grundsätzlich optimale Ergebnisse und somit medizinische und ästhetische Exzellenz.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Baby Botox?

Was passiert bei einer Botox-Überdosierung?

Werden Falten nach dem Absetzen der Behandlung tiefer?

Für welche Falten eignet sich diese Behandlung nicht?

Wann sollte Botulinumtoxin-A nicht verwendet werden?

Erstgespräch buchen