Gynäkomastie - Die Männerbrust

Männer Brust und Gynäkomastie

Gynäkomastie bezeichnet die Vergrößerung der Brustdrüse bei Männern. Die sogenannte Männerbrust ist ein häufiges Phänomen. Auftreten kann sie in jeder Lebensphase, besonders häufig ist sie jedoch in der Pubertät und im höheren Lebensalter. Gesundheitliche Gefahren sind mit einer Gynäkomastie kaum verbunden, viele betroffene Männer leiden jedoch psychisch stark darunter. Sie fühlen sich weniger männlich, ihr Körpergefühl kann in hohem Maße leiden. Viele Männer versuchen, die Brustvergrößerung durch exzessiven Sport zu kompensieren. 

Eine Gynäkomastie muss in der Regel nur behandelt werden, wenn sich wegen der Brustvergrößerung individueller Leidensdruck entwickelt. Die Therapie besteht in einer plastisch-chirurgischen Operation, bei der überschüssiges Brustdrüsengewebe und Fett entfernt werden. Eine nichtoperative Behandlung durch Hormone kommt lediglich in einem sehr frühen Stadium in Frage - zudem wird die Männerbrust hierdurch nicht beseitigt, sondern lediglich ihr Wachstum aufgehalten. 

In meiner Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie in Berlin-Charlottenburg biete ich - Dott. Mag. Andrea Caletti - meinen Patienten eine operative Gynäkomastie-Behandlung an. Neben der Entfernung überschüssigen Brustdrüsengewebes wird dabei gegebenenfalls auch eine Liposuktion (Fettabsaugung) vorgenommen. Durch eine schonende Operation nach aktuellen Standards gewinnen Sie Ihre ursprüngliche Körperform und damit oft sehr viel Lebensqualität zurück.

Erstgespräch buchen
Dauer der Behandlung
1,5 bis zwei Stunden
Betäubung
Vollnarkose, gegebenenfalls auch Lokalanästhesie (örtliche Betäubung)
Klinikaufenthalt
Ambulant, optional ein Tag stationärer Aufenthalt
Arbeitsfähig
Abhängig von der körperlichen Belastung im Beruf bis nach einer Woche
Sport
Nach sechs Wochen
Wundheilung
Etwa 14 Tage
Kosten
Ab 3.000 Euro
Nachbehandlung
In den ersten Tagen nach der Operation schlafen mit erhöhtem Oberkörper, duschen nach zwei Tagen, vier Wochen lang tragen von Kompressionswäsche und Verzicht auf Sport

Vor dem operativen Eingriff beurteile ich zunächst das Ausmaß der Veränderung der Brust. Auf dieser Grundlage wird das konkrete Vorgehen während der Operation geplant. Vor dem Eingriff werden Sie durch einen Anästhesisten auf die Narkose oder örtliche Betäubung vorbereitet. Welche Form der Anästhesie zum Einsatz kommt, richtet sich nach dem jeweiligen Befund. Eine Lokalanästhesie ist vor allem bei sehr kleinen Befunden möglich.

Die Operation wird grundsätzlich so schonend wie möglich durchgeführt. Eine sparsame und narbenarme Schnittführung ist dafür besonders wichtig. Für die Entfernung des Brustdrüsengewebes wird am Warzenhof ein kleiner Schnitt gesetzt. Falls viel überschüssige Haut vorhanden ist, erfolgt auch eine Resektion des Hautmantels, um die Brustkontur nachhaltig zu schaffen. Falls erforderlich, wird außerdem eine Fettabsaugung (Liposuktion) vorgenommen. Hierfür kann es nötig sein, einen weiteren Schnitt am unteren Rand der Brustdrüse zu setzen. Wenn bei der Operation die Liposuktion im Fokus steht, ist es oft möglich, auf eine zusätzliche Hautstraffung zu verzichten, da dieser Eingriff zum Teil auch eine Straffung des Gewebes und der Haut bewirkt.

Eine Gynäkomastie-Operation gilt als risikoarm. Wie bei jedem anderen operativen Eingriff können Risiken und unerwünschte Nebenwirkungen jedoch nicht völlig ausgeschlossen werden. In Einzelfällen kann es zu Blutungen, starken Blutergüssen, Medikamentenunverträglichkeiten oder Wundheilungsstörungen kommen. Als erfahrener plastisch-ästhetischer Chirurg sorge ich jedoch bereits während der Vorbereitung der Operation dafür, solche Risiken auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie Medikamente zur Blutverdünnung eine Woche vor dem Eingriff absetzen. Auf Alkohol und Nikotin sollten Sie in dieser Zeit sowie in den ersten beiden Wochen nach der Operation ganz verzichten oder den Konsum so weit wie möglich reduzieren. Einen störungsfreien Heilungsprozess unterstützen Sie, indem Sie sich nach meinen Vorgaben und Empfehlungen zur Nachbehandlung richten.

In den ersten vier Wochen nach dem Eingriff sollten Sie rund um die Uhr Kompressionswäsche tragen. Sie wird unmittelbar nach dem Eingriff angelegt. Der sanfte Druck unterstützt den Heilungsprozess in optimaler Art und Weise. In den ersten Tagen nach der Operation ist körperliche Schonung wichtig. In dieser Zeit sollten Sie auch mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen. Schwellungen und Blutergüsse werden durch regelmäßiges Kühlen abgemildert - dabei sollten die Brustwarzen nicht direkt mit den Kühlpads in Berührung kommen. Duschen ist nach drei bis fünf Tagen wieder möglich.

Arbeitsfähig sind Sie spätestens eine Woche nach dem Eingriff. Sport, Sauna und Tätigkeiten mit starker körperlicher Belastung sind jedoch für sechs Wochen absolut tabu. Nach etwa 14 Tagen ist die Wundheilung abgeschlossen. Ab diesem Zeitpunkt können Sie aktive Narbenpflege mit Massagen, Cremes und Tapes betreiben. In den nächsten sechs Monaten sollten Sie die Brust vor starker Sonneneinstrahlung schützen oder eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor nutzen, um eine unerwünschte Narbenpigmentierung zu verhindern.

Gynäkomastie-Operation - für optimale Lebensqualität

Wenn Sie als Mann unter der Größe und Form Ihres Brustbereichs leiden, erzielen Sie durch eine Operation der sogenannten Männerbrust ein ästhetisches und nachhaltiges Ergebnis. Das Resultat des Eingriffs ist fast immer dauerhaft, so dass Sie Ihr Leben und Ihr neues Körpergefühl in Zukunft ohne Einschränkungen genießen können. Durch die Operation wird das Erscheinungsbild der Brustregion harmonisiert und ihre Form an Ihre übrigen Körperformen angepasst.

Was ist eine Gynäkomastie?

Auch Männer besitzen Brustdrüsen - anatomisch unterscheiden sich Männer und Frauen in dieser Hinsicht nur in geringem Maße. Allerdings sind sie bei Männern im Vergleich zu Frauen deutlich geringer ausgeprägt. Der Begriff der Gynäkomastie setzt sich aus den altgriechischen Begriffen gyne (Frau) und mastos (Brust) zusammen. Er beschreibt eine Vergrößerung der männlichen Brustdrüse, die über das als normal empfundene Maß hinausgeht.

Mediziner unterscheiden zwischen einer sogenannten falschen und einer echten Gynäkomastie. Eine falsche Gynäkomastie liegt vor, wenn die Vergrößerung der Brust nicht auf dem Wachstum des Brustdrüsengewebes beruht, sondern ausschließlich durch Übergewicht und Fetteinlagerungen verursacht wird. Sie wird auch als Lipomastie bezeichnet. Bei einer echten Gynäkomastie nimmt dagegen das Volumen des Drüsengewebes zu. Sie entsteht aufgrund hormoneller Störungen, kann aber auch eine Nebenwirkung von Medikamenten sein. Beispielsweise können Finasterid - ein Mittel zur Behandlung von Prostataerkrankungen, das jedoch auch als Haarwuchsmittel Verwendung findet - sowie einige Entwässerungsmedikamente eine Männerbrust bewirken. Bei 50 Prozent aller Gynäkomastien ist keine eindeutige Ursache erkennbar.

Ebenso können einer echten Gynäkomastie unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen. Bei Kindern, in der Pubertät und im höheren Lebensalter ist sie das Resultat normaler physiologischer Vorgänge, die mit dem Hormonstatus in der jeweiligen  Lebensphase zusammenhängen. Bei jungen Menschen ist sie in der Regel ein vorübergehendes Phänomen. Bei nicht physiologisch bedingten echten Gynäkomastien ist das Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Hormonen aus dem Gleichgewicht geraten, wofür es vielfältige Gründe geben kann. Eine Gynäkomastie kann einseitig oder beidseitig entstehen.

Aus medizinischer Perspektive wird die Gynäkomastie in drei Grade eingeteilt: Bei Grad I manifestiert sich eine kleine, insgesamt unauffällige Männerbrust. Bei Grad II ist die Brustvergrößerung durch andere Personen deutlicher wahrnehmbar. Bei Grad III ist die Brustvergrößerung deutlich ausgeprägt, unter anderem ist eine Unterbrustfalte entstanden.

Welche Ergebnisse lassen sich durch eine Gynäkomastie-Operation erzielen?

Durch eine Gynäkomastie-Operation werden überschüssiges Drüsengewebe und Fett sowie - falls nötig - überschüssige Haut entfernt. Die männliche Brust erhält hierdurch ihre natürliche Form zurück, gleichzeitig wird ihre Kontur den übrigen Körperformen angeglichen. Das Ergebnis ist in der Regel dauerhaft. Da sich das entfernte Drüsen- und Fettgewebe nicht regenerieren kann, ist ein erneutes Wachstum der Männerbrust nach dem Eingriff unwahrscheinlich. Nur sehr selten kann es wieder zu einem Brustwachstum kommen. Eine erneute Brustverkleinerung ist in solchen Fällen möglich.

Gynäkomastie-Behandlung in meiner Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie

Eine Gynäkomastie-Behandlung in meiner Berliner Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie beginnt mit einem ausführlichen Beratungsgespräch. Bei diesem Termin kläre ich Sie über die Möglichkeiten und Grenzen der Operation sowie über potenzielle Risiken und Nebenwirkungen auf und erkläre Ihnen das Operationsverfahren. Anschließend erhebe ich eine ausführliche Anamnese, um Vorerkrankungen und andere Risikofaktoren auszuschließen, die einer Operation generell oder  zurzeit entgegenstehen. Möglicherweise bitte ich Sie, vor der endgültigen Operationsentscheidung auch einen Urologen aufzusuchen, um - beispielsweise durch Hormonuntersuchungen - die Ursachen des Brustwachstums in detaillierter Weise abzuklären.

Im Rahmen des Erstgesprächs oder bei einem Folgetermin nehme ich eine umfassende körperliche Untersuchung vor und vermesse Ihre Brust, um die Operation zu planen. Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse erstelle ich einen individuellen Behandlungsplan. Selbstverständlich stehe ich Ihnen bis zum Operationstermin jederzeit und während der Nachsorge-Phase auch für eventuell erforderliche therapeutische Unterstützung zur Verfügung. Unmittelbar vor dem Eingriff besprechen wir nochmals alle dann noch relevanten Fragen.

Wichtig ist mir - neben einem medizinisch und ästhetisch exzellenten Operationsergebnis - dass Sie sich vor, während und nach der OP in meiner Praxis gut aufgehoben fühlen und Ihre Person sowie Ihre individuellen Voraussetzungen an erster Stelle stehen. Als Facharzt für plastisch-ästhetische Chirurgie verfüge ich auch in der Gynäkomastie-Behandlung über langjährige Erfahrung.

Häufig gestellte Fragen

Wie häufig ist die Männerbrust?

Ist eine Gynäkomastie gefährlich?

Ist eine Gynäkomastie-Operation bei Jugendlichen sinnvoll?

Werden die Kosten für den Eingriff durch die Krankenkasse übernommen?

Gibt es Kontraindikationen?

Erstgespräch buchen