Oberarmstraffung

Mit zunehmendem Alter, aber auch durch stärkere Gewichtsschwankungen nimmt  die Elastizität der Haut und des Bindegewebes ab. Auch die Oberarme sind hiervon oft betroffen. Die Haut wird schlaff und faltig - eine Neukonturierung der Körperformen durch Sport und Muskelaufbau stößt vor allem im Armbereich schnell an ihre Grenzen.

 

Eine plastisch-chirurgische Oberarmstraffung ermöglicht eine wirkungsvolle und nachhaltige Korrektur erschlaffter Oberarme. Das Ergebnis besteht in schlanken, straffen Armen, die zu den übrigen Konturen des Körpers passen. Meine Patientinnen und Patienten, die sich dafür entschieden haben, gewinnen durch den Eingriff ein positives Körpergefühl und damit auch Lebensfreude und Lebensqualität zurück.

 

Oberarmstraffungen zählen in der plastisch-ästhetischen Chirurgie zu den Standardoperationen. In meiner Facharztpraxis in Berlin-Charlottenburg wende ich dafür abhängig von Ihrem persönlichen Befund unterschiedliche Operationstechniken an. Ich wünsche mir, dass Sie sich durch meine ärztliche Expertise und die Verbindung von medizinischer und ästhetischer Exzellenz in Ihrem Körper wieder rundum wohl und zu Hause fühlen.


In meiner Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie biete ich meinen Patientinnen eine Brustvergrößerung mit Implantaten und mittels der sogenannten Lipofilling-Technik - der Brustaufbau erfolgt dabei mit Eigenfett. Jeden Eingriff stimme ich individuell auf Ihre persönlichen Voraussetzungen und Wünsche ab. Wichtig ist mir, dass Ihnen unsere medizinische und ästhetische Exzellenz dabei hilft, wieder ein positives Körpergefühl zu entwickeln.

Erstgespräch buchen
Dauer des Eingriffs
Etwa zwei Stunden
Betäubung
Je nach Umfang des Eingriffs Lokalanästhesie oder Vollnarkose
Klinikaufenthalt
Je nach Umfang der Operation ambulant oder ein Tag Klinikaufenthalt
Gesellschaftsfähig
Nach einer Woche
Arbeitsfähig
Nach einer Woche, bei Tätigkeiten mit stärkeren Belastungen des Armbereichs nach zwei bis vier Wochen
Sport
Nach vier Wochen
Wundheilung
Zwei Wochen
Kosten
Abhängig vom Umfang des Eingriffs und der Operationsmethode ab 3.500 Euro
Nachbehandlung
Tragen von Kompressionswäsche für vier bis sechs Wochen, Lymphdrainagen eine Woche nach dem Eingriff, Fäden ziehen nach zwei Wochen

Vor der eigentlichen Operation zeichne ich zunächst die exakte Schnittführung auf Ihre Oberarme - den Verlauf der Schnitte haben wir bereits während des Erstgesprächs geklärt. . Anschließend erhalten Sie eine Lokalanästhesie oder eine Vollnarkose. Eine örtliche Betäubung wird lediglich bei einem geringen Umfang des Eingriffs vorgenommen. Bei einer größeren und zeitlich längeren Operation ist eine Vollnarkose deutlich weniger belastend. 

Die Oberarmstraffung erfolgt mit einem sehr feinen Skalpell und erfordert plastisch-chirurgische Präzisionsarbeit. Überschüssiges Gewebe wird entfernt, anschließend wird der Arm in eine neue Form gebracht. Falls erforderlich, werden für das Abfließen der Wundflüssigkeit Drainagen gelegt. Schließlich werden die Hautschnitte mit medizinischem Garn verschlossen. Die Dauer der Operation richtet sich nach dem individuellen Behandlungsaufwand - im Schnitt sind für eine plastisch-chirurgische Oberarmstraffung rund zwei Stunden nötig.

Eine Oberarmstraffung ist ein risikoarmer Eingriff - als erfahrener Facharzt für plastisch-ästhetische Chirurgie schaffe ich alle Voraussetzungen dafür, dass Sie während und nach der Operation nicht mit Komplikationen rechnen müssen. 

Trotzdem können Risiken bei keinem chirurgischen Eingriff völlig ausgeschlossen werden. Mögliche Komplikationen einer Oberarmstraffung können beispielsweise Blutungen, Medikamentenunverträglichkeiten, Wundheilungsstörungen oder Infektionen sein. 

Zur Minimierung von Risiken während der Operation und in der Heilungsphase können Sie auch selbst einen Beitrag leisten. Wir empfehlen, Schmerz- und Schlafmittel sowie blutverdünnende Medikamente mindestens eine Woche vor dem Eingriff abzusetzen. In dieser Zeit sollten Sie auch den Konsum von Alkohol und Nikotin auf ein Minimum reduzieren oder - noch besser - ganz darauf verzichten. 

Schwellungen, Blutergüsse oder auch leichte Nachblutungen in den ersten Tagen nach der Operation sind normal und kein Grund zur Besorgnis. Gegen den in der Regel sehr moderaten Wundschmerz verordne ich Ihnen ein Schmerzmedikament. Bei stärkeren Beschwerden sollten Sie jedoch unverzüglich meine Praxis kontaktieren.

Nach der Operation erhalten Sie einen Druckverband am Oberarm. In den ersten vier bis sechs Wochen müssen Sie außerdem Kompressionswäsche tragen. Sie sorgt dafür, dass das Gewebe im Operationsbereich so gestützt wird, dass eine optimale Armkontur entsteht und sorgt dafür, dass die Nähte durch Bewegungen nicht zu stark beansprucht werden. In den ersten Tage können Sie vorhandene Beschwerden auch durch Kühlen lindern. 

Drainagen werden am folgenden Tag entfernt - auf Duschen sollten Sie bis dahin verzichten. Das Ziehen der Fäden wird nach zwei Wochen vorgenommen. Da durch den Eingriff das Lymphsystem der Oberarme belastet wird, sollten Sie nach einer Woche mit Lymphdrainagen beginnen, um einen Lymphstau zu vermeiden. 

Nach dem Ziehen der Fäden sollte über einen längeren Zeitraum regelmäßig eine spezielle Narbenpflege vorgenommen werden. Ich berate Sie im Hinblick auf die richtigen Techniken und Narbenpflegemittel. 

In den ersten beiden Wochen nach der Straffung ist körperliche Ruhe wichtig. Schweres Tragen oder Heben sind in dieser Zeit absolut tabu. Arbeits- und gesellschaftsfähig sind Sie nach rund zwei Wochen, Sport ist nach vier Wochen wieder möglich. Im Hinblick auf Tätigkeiten, bei denen die Arme stark beansprucht werden, sollten Sie jedoch noch etwas länger Vorsicht walten lassen. Das Gleiche gilt für direkte Sonneneinstrahlung und Besuche im Solarium, um Pigmentierungen der Narbe zu vermeiden.

Mit einer Oberarmstraffung zu einem positiven Körpergefühl und höherer Lebensqualität

Eine Oberarmstraffung ist ein plastisch-chirurgischer Eingriff, bei dem erschlaffte Haut und überschüssiges Gewebe im oberen Armbereich dauerhaft entfernt werden . Indiziert ist die Operation bei faltiger, schlaffer Haut am Oberarm und den sogenannten "Winke-Armen". Falls Ihre Oberarme sehr dick und fleischig sind, so dass Ihre Körperproportionen unnatürlich wirken, lässt sich der Eingriff mit einer Fettabsaugung kombinieren.

Oberarme straffen - welches Ergebnis ist erzielbar?

Das wichtigste Ergebnis einer Oberarmstraffung sind schlanke, straffe Arme. Die Kontur der Oberarme wird dabei neu modelliert und auf die übrigen Körperformen abgestimmt. Das Ergebnis einer Oberarmstraffung hält über viele Jahre oder sogar lebenslang. Optimal ist, wenn Sie den Behandlungseffekt langfristig durch Sport und eine gesunde Lebensweise unterstützen. 

Dass sich Ihre Arme durch die Straffung positiv verändert haben, ist bereits in den ersten Tagen nach dem Eingriff sichtbar. Das endgültige Behandlungsergebnis wird jedoch erst nach einigen Monaten zusammen mit dem Abschluss des Heilungsprozesses deutlich.

Fettabsaugung der Arme oder Oberamstraffung- Caletti -  Praxis in Berlin für schöne Arme

An welchen Stellen sind Schnitte für eine Oberarmstraffung nötig?

Grundsätzlich versuche ich, die Schnittführung für den Eingriff so vorsichtig  wie möglich vorzunehmen. Die Schnitte werden an den Innenseiten der Oberarme gesetzt, so dass die Narbe später nicht oder nur in geringem Maße optisch auffällt. Abhängig vom Umfang der zu entfernenden Gewebeüberschüsse kommen zwei unterschiedliche Schnitttechniken in Frage: Die I-Technik wird bei kleineren Gewebeüberschüssen angewendet. Der Schnitt verläuft dabei an der Innenseite des Oberarmes von der Achselhöhle bis zum Ellenbogen. Die T-Technik kommt zum Einsatz, wenn ein größeres Gewebevolumen zu entfernen ist. Dabei wird zusätzlich ein horizontaler Schnitt im Bereich der Achselhöhle vorgenommen. 

Wenn nur wenig überschüssige Haut vorhanden ist und es vor allem darum geht, die Kontur der Oberarme zu verbessern, kommt alternativ auch eine minimalinvasive Oberarmstraffung mittels Fettabsaugung und einer Hautstraffung mit J-Plasma-Renuvion in Betracht.

Oberarmstraffungen in meiner Berliner Praxis - Individualität und persönliche Beratung

Der erste Schritt zu einer Oberarmstraffung in meiner Berliner Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie ist ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem wir alle Fragen klären, die rund um diesen Eingriff von Bedeutung sind. Dass Sie sich während der Behandlung und in meiner Praxis gut aufgehoben fühlen, steht für mich - und unser ganzes Team - an allererster Stelle.

Im Rahmen der Beratung lerne ich Ihre persönlichen Voraussetzungen und Ihre Erwartungen im Hinblick auf den Eingriff kennen. Ich erläutere Ihnen den Umfang und den Ablauf der Operation sowie die Techniken, die dabei zum Einsatz kommen. Selbstverständlich werden auch mögliche Risiken oder Kontraindikationen angesprochen. Zu diesem Erstgespräch gehören außerdem eine ausführliche Anamnese sowie eine körperliche Untersuchung. Auf dieser Grundlage erstelle ich Ihren individuellen Behandlungsplan. 

Am Operationstag bespreche ich mit Ihnen nochmals den Ablauf der Operation und Themen, die für eine optimale Nachsorge von Bedeutung sind. Während der Heilungsphase stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit mit meinem ärztlichen Rat und - falls erforderlich - auch für therapeutische Maßnahmen zur Verfügung.

Häufig gestellte Fragen

Für wen eignet sich eine Oberarmstraffung?

Wie lange hält das Ergebnis einer Oberarmstraffung?

Ist eine Oberarmstraffung wiederholbar?

Entstehen durch die Operation sichtbare Narben?

Wann sollte die Oberarmstraffung mit einer Fettabsaugung (Liposuktion) verbunden werden?

Was ist J-Plasma-Renuvion?

Warum ist für eine Oberarmstraffung eine Vollnarkose erforderlich?

Wie schmerzhaft ist eine Oberarmstraffung?

Warum wird nach einer Oberarmstraffung eine Lymphdrainage durchgeführt?

Gibt es Kontraindikationen?

Erstgespräch buchen