Hautüberschuss und erschlaffte Haut am Bauch-Plastische Chirurgie in Berlin- Abdominoplastik, Bauchdeckenstraffung

Abdominoplastik - Bauchdeckenstraffung

Ein flacher, straffer Bauch gehört zu unserem Schönheitsideal. Für viele Menschen ist es jedoch nicht oder nur sehr eingeschränkt erreichbar. Durch einen schlaffen Bauch verändert sich die gesamte Körperform - Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein können darunter beträchtlich leiden.

Unter schlaffen Bauchdecken leiden Frauen ebenso wie Männer, jedoch sind Frauen davon besonders stark betroffen. Verantwortlich dafür sind unter anderem genetische Faktoren - die Festigkeit des weiblichen Bindegewebes lässt mit den Jahren in besonders starkem Maße nach. Zudem wird die Haut von Frauen im Bauchbereich durch Diäten und Schwangerschaften besonders stark belastet und gedehnt. Eine milde Folge davon sind die bekannten Dehnungsstreifen nach einer Schwangerschaft - da die Haut an Elastizität verloren hat, bleiben sie dauerhaft bestehen. Deutlich schwerwiegender für das eigene Körpergefühl sind erschlaffte Hautpartien an Bauch und Taille - der Volksmund hat dafür den Begriff der "Fettschürze" erfunden. 

Allerdings handelt es sich dabei nicht um Fett, sondern vor allem um Hautgewebe, das seine Elastizität verloren hat. Den gleichen Effekt können starke Gewichtsschwankungen haben. Wenn sich die erschlafften Hautstrukturen erst einmal gebildet haben, bleiben Diäten, Sport oder Massagen dagegen wirkungslos. Beseitigen lässt sich die erschlaffte Bauchdecke nur durch einen operativen Eingriff. Durch eine Abdominoplastik (Bauchdeckenstraffung) gewinnen Betroffene ihre ursprünglichen Körperformen, ein positives Körpergefühl und damit auch ein großes Stück an Lebensqualität zurück.

In meiner Berliner Facharztpraxis für plastisch-ästhetische Chirurgie nehme ich Abdominoplastiken mit verschiedenen Operationsmethoden vor. Optional lässt sich der Eingriff mit anderen schönheitschirurgischen Maßnahmen - beispielsweise einer Fettabsaugung oder einem sogenannten Mommy Makeover - kombinieren. Wichtig ist mir dabei die Verbindung von medizinischer und ästhetischer Exzellenz. Der Eingriff soll Ihnen zu einem nachhaltig positiven Körper- und Lebensgefühl verhelfen.

Erstgespräch buchen
Dauer des Eingriffs
ca. 3 Stunden
Betäubung
Vollnarkose
Klinikaufenthalt
ein Tag
Gesellschaftsfähig
Nach zehn Tage bis zwei Wochen
Arbeitsfähig
Nach zehn Tage bis zwei Wochen, bei Tätigkeiten mit stärkerer körperlicher Beanspruchung nach drei bis vier Wochen
Sport
nach vier Wochen
Wundheilung
zwei Wochen
Kosten
abhängig vom Umfang der Bauchstraffung und der Operationsmethode ab 7.000 Euro
Nachbehandlung
körperliche Schonung für mindestens zwei Wochen, Tragen eines Kompressionsmieders für sechs Wochen, nach dem Ziehen der Fäden: Narbenpflege

Eine Bauchdeckenstraffung wird stationär durchgeführt. In der Regel bleiben Sie für 24 Stunden in der Klinik, vor allem nach einer großen Bauchdeckenstraffung kann der Krankenhausaufenthalt jedoch auch etwas länger dauern. 

Nach einem letzten Vorgespräch zum Operationsablauf und zur Nachbehandlung erhalten Sie eine Vollnarkose. Zum Abschluss des Eingriffs werden Drainagen für das Abfließen der Wundflüssigkeit gelegt, die Schnitte vernäht und ein Verband angelegt. Das Ziehen der Drainagen erfolgt nach 24 Stunden. Das Ziehen der Fäden erfolgt nach einer Woche.

Wenn eine Bauchdeckenstraffung durch einen Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie mit ausgewiesener Erfahrung in diesem Arbeitsfeld erfolgt, sind auch bei einer großen Abdominoplastik nur selten Komplikationen zu erwarten. Wie bei jeder anderen Operation können Risiken auch bei einer Bauchstraffung jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden. 

Mögliche Operationsrisiken sind Wundheilungsstörungen, Infektionen, Medikamentenunverträglichkeiten oder Allergien. Um sie zu minimieren, empfehlen wir, Schmerzmedikamente, blutverdünnende Präparate und Schlafmittel mindestens eine Woche vor dem Eingriff abzusetzen und in dieser Zeit auch auf den Konsum von Nikotin und Alkohol zu verzichten. 

In den ersten Tagen nach der Operation sind Blutergüsse und Schwellungen nicht vermeidbar, ebenso kann es zu leichten Nachblutungen kommen. Gegen Wundschmerzen verschreiben wir Ihnen ein Schmerzmedikament, das Sie bei Bedarf einnehmen können..

Nach einer Bauchdeckenstraffung sollten Sie sich für mindestens 14 Tage Ruhe und Erholung gönnen. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich auch in dieser Zeit bewegen, um den Kreislauf anzuregen - Spaziergänge sind hierfür eine gute Möglichkeit. 

Unmittelbar nach dem Eingriff wird Ihnen zusammen mit dem Wundverband ein Kompressionsmieder angelegt, das Sie in den kommenden vier bis sechs Wochen ununterbrochen tragen. Es dient dazu, die Haut und das Muskelgewebe im Operationsbereich zu stützen und zu komprimieren, es verhindert eine zu starke Beanspruchung der Nähte durch Bewegungen oder Husten und unterstützt die Ausbildung der endgültigen Körperkonturen. 

Nach der Entfernung der Drainagen ist das Duschen wieder möglich. Das Ziehen der Fäden erfolgt nach 14 Tagen. Anschließend können Sie mit der Narbenpflege beginnen. Hierfür zeige ich Ihnen die richtige Technik und empfehle Ihnen spezielle Narbensalben als Pflegemittel. 

Leichte sportliche Aktivitäten sind nach etwa vier Wochen möglich, Joggen und Fitness 14 Tage später. Falls Sie stark belastenden Sport wie beispielsweise Krafttraining betreiben, sollten Sie damit jedoch für rund drei Monate pausieren. Die direkte Einwirkung von UV-Strahlung auf den Operationsbereich (Sonnenlicht oder UV-Licht) sollten Sie für einige Monate vermeiden, um unerwünschten Pigmentierungen der Narben vorzubeugen.

Mit einer Abdominoplastik zu straffen und ästhetischen Körperformen

Eine Abdominoplastik oder Bauchdeckenstraffung ist ein plastisch-chirurgischer Eingriff, bei dem die Hauterschlaffung im Bauchbereich entfernt wird. Ebenso kann eine Abdominoplastik zur Straffung der geraden Bauchmuskulatur und der Bauchwand und damit der Taille zum Einsatz kommen. Wenn hier eine Muskelschwäche vorliegt, bildet sich ein vorgewölbter Bauch, sog. Rektusdiastase.. 

Viele Menschen bringen eine Bauchdeckenstraffung automatisch mit einer Fettabsaugung in Verbindung - allerdings sind diese beiden Eingriffe nicht identisch. Bei einer Abdominoplastik steht die Straffung von Haut und Muskulatur im Vordergrund, bei einer Fettabsaugung (Liposuktion) im Bauchbereich dagegen die Reduktion des Fettgewebes. Zur Gewichtsreduktion eignen sich beide Verfahren jedoch nicht. - vielmehr sollten sie einen bereits gesunden Lebensstil in der ästhetischen Dimension ergänzen. Vor allem bei einem Elastizitätsverlust der Haut, der von größeren Fettpolstern am Unterbauch begleitet wird, lassen sich eine Bauchdeckenstraffung mit einer Fettabsaugung sehr gut miteinander kombinieren und ermöglichen dann eine optimale Modellierung der Taille und der Bauchdecke.

Welche Ergebnisse sind mit einer Bauchstraffung erreichbar?

Das Ergebnis einer Abdominoplastik besteht in einem flachen, straffen Bauch und gegebenenfalls in einer schlankeren, modellierten Taille. Während der rund dreistündigen Operation entferne ich überschüssige Haut und erschlafftes Gewebe - der Eingriff fokussiert sich in der Regel auf den unteren Bauchbereich. 

Durch eine Bauchstraffung gewinnen Sie Ihre ursprüngliche Körperform zurück. Positive Veränderungen werden Sie bereits unmittelbar nach dem Eingriff sehen. Das endgültige Resultat wird jedoch erst nach vier bis sechs Monaten zusammen mit dem endgültigen Abschluss des Wundheilungsprozesses deutlich. Bei gesunder Lebensführung hält das Ergebnis einer Bauchdeckenstraffung ein Leben lang. Eine Wiederholung des Eingriffs kann bei stärkeren Gewichtsschwankungen nötig werden, die eine erneute Erschlaffung der Bauchdecke und der Bauchhaut nach sich ziehen.

An welchen Stellen sind für eine Bauchdeckenstraffung Schnitte nötig?

Je nach Befund wird eine Abdominoplastik mit unterschiedlichen Operationsverfahren vorgenommen werden. Die Schnittführung richtet sich nach der gewählten Technik. Die Auswahl der Methode hängt vom Umfang des zu entfernenden Gewebes ab. 

Eine komplette oder totale Bauchdeckenstraffung (große Abdominoplastik) wird bei Patientinnen und Patienten durchgeführt, bei denen sich sehr großflächige Hautlappen gebildet haben. Bei dieser Form der Abdominoplastik werden neben dem Unterbauch auch der mittlere und obere Bauchbereich in die Behandlung einbezogen. Hierfür ist ein Schnitt knapp oberhalb des Intimbereichs erforderlich, ein weiterer Schnitt zieht sich knapp oberhalb des Bauchnabels. Der Bauchnabel wird vom umliegenden Gewebe gelöst. Überschüssiges Gewebe wird entfernt und außerdem die Bauchmuskulatur gestrafft, wenn eine Rektusdiastase  vorhanden ist. Anschließend wird  das verbleibende Gewebe straff über den Bauch gelegt, den Körperformen angepasst und der Nabel wird neu positioniert. Diese Form der Abdominoplastik wird zur Bauchstraffung am häufigsten verwendet. Optional wird eine Bauchdeckenstraffung mit einer Fettabsaugung kombiniert. 

Falls sich die Hautüberschüsse vor allem im Bereich des Unterbauchs befinden, ist keine komplette Abdominoplastik nötig. In diesem Fall reicht eine sogenannte Mini-Bauchdeckenstraffung (Mini- Abdominoplastik) aus, um die ästhetische Problematik zu beheben. Die Gewebeentfernung erfolgt über einen horizontalen Schnitt über dem Intimbereich. Der Bauchnabel kann an seiner ursprünglichen Position verbleiben. Auch bei dieser Form der Bauchdeckenstraffung ist zusätzlich eine Fettabsaugung möglich für Fettpolster an der Flanke oder am Oberbauch.  

Eine endoskopische Bauchdeckenstraffung wird vorgenommen, wenn keine überschüssige Haut entfernt, sondern lediglich eine Straffung der Bauchmuskulatur vorgenommen werden soll. Hierfür wird an der Schamhaargrenze ein minimaler Zugang gelegt, der später nur eine kleine und meist kaum sichtbare Narbe hinterlässt.

Eine Abdominoplastik oder Bauchdeckenstraffung ist ein plastisch-chirurgischer Eingriff, bei dem  überschüssige und erschlaffte Haut im Bauchbereich entfernt wird. Ebenso kann eine Abdominoplastik zur Straffung der geraden Bauchmuskulatur und damit der Taille zum Einsatz kommen.

Abdominoplastik in meiner Berliner Praxis - individuelle Beratung und Behandlung

Der erste Schritt zu einer Behandlung der Bauchdecke in meiner Berliner Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie besteht in einem ausführlichen Beratungsgespräch, in dessen Rahmen ich Ihre persönlichen Voraussetzungen und Wünsche kennenlerne. Wir besprechen, welches Operationsverfahren in Ihrem Fall in Frage kommt und welches Ergebnis zu erwarten ist. Ich erkläre Ihnen den Ablauf der Operation, ihre Möglichkeiten und Grenzen sowie mögliche Risiken, die damit verbunden sind. Außerdem nehme ich eine ausführliche Anamnese vor und führe eine körperliche Untersuchung durch. 

Unmittelbar vor der Operation besprechen wir nochmals den Ablauf des Eingriffs sowie die Nachbehandlung.

Dr. Andrea Caletti - Plastischer Schönheitschirurg

Haben Sie Fragen zum Thema Bauchdeckenstraffung?

Wenn der Wunsch nach einem flachen und straffen Bauch besteht, buchen Sie hier Ihr Erstgespräch mit mir.

Unverbindliches Erstgespräch buchen

Häufig gestellte Fragen

Kann eine Kaiserschnittnarbe mit einer Bauchstraffung korrigiert werden?

Kann zusammen mit einer Bauchdeckenstraffung eine Fettabsaugung vorgenommen werden?

Kann ich eine Abdominoplastik mit einer Bruststraffung kombinieren?

Wann ist eine Bauchdeckenstraffung indiziert?

Wann ist eine Behandlung mit Mini-Bauchdeckenstraffung indiziert?

Wie lange hält das Ergebnis einer Bauchdeckenstraffung Methode?

Ist nach einer Bauchdeckenstraffung eine erneute Schwangerschaft möglich?

Kann der Eingriff in jedem Lebensalter vorgenommen werden?

Trägt die Krankenkasse die Kontraindikationen für eine Straffung am Bauch?

Erstgespräch buchen