Migräne Behandlung, Botox gegen Migräne, Botulinum und chronische Migräne

Migräne-Behandlung mit Botox

Botulinumtoxin A - kurz: Botulinum oder Botox - ist vor allem als Wirkstoff zur Glättung von Mimikfalten ( Faltenbehandlung mit Botox) bekannt und populär. Jedoch hat Botox ein deutlich breiteres Wirkungsspektrum. Unter anderem ist es zur Behandlung  Migräneanfälle zugelassen. Meinen Patientinnen und Patienten biete ich in meiner Berliner Facharztpraxis für plastische ästhetische Chirurgie neben anderen Botoxbehandlung für chronische Migräne an.

Erstgespräch buchen
Dauer des Eingriffs
20 bis 30 Minuten
Betäubung
Betäubungscreme, wenn erwünscht
Klinikaufenthalt
Ambulant
Gesellschaftsfähig
Unmittelbar nach der Therapie
Arbeitsfähig
Unmittelbar nach der Therapie
Sport
An den ersten beiden Tagen keine Sportarten mit starker körperlicher Belastung
Wundheilung
Nicht erforderlich
Kosten
Ab 600 Euro
Nachbehandlung
Verzicht auf Gesichtsmassagen, kosmetische Behandlungen, Sauna und Solarium

Nach der Desinfektion der Haut werden die Botox-Injektionen vorgenommen. Anzahl und Lokalisierung der Injektionspunkte sowie die Dosierung des Wirkstoffs folgen einem Behandlungsschema, das im Rahmen der Zulassungsstudie für Botox gegen Migräne ermittelt wurde. Für die Injektionen werden sehr feine Kanülen eingesetzt, so dass sie kaum zu spüren sind. Zusätzlich wird im Behandlungsbereich eine Betäubungscreme aufgetragen. Eine Migränebehandlung mit Botox dauert 20 bis 30 Minuten. Arbeits- und gesellschaftsfähig sind Sie unmittelbar danach.

Risiken sind mit der Anwendung von Botox gegen Migräne kaum verbunden. Systemische Nebenwirkungen von Botulinum sind nicht bekannt, allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten sind äußerst selten. 

Wenn eine Migränebehandlung mit Botox durch einen erfahrenen Facharzt für plastisch-ästhetische Chirurgie vorgenommen wird, müssen Sie sich um unerwünschte Nebeneffekte - beispielsweise Veränderungen Ihrer Mimik - keine Sorgen machen. Für die Therapie wird das Botulinum so dosiert, dass die Muskelaktivität im Behandlungsbereich gedämpft, jedoch nicht völlig ausgeschaltet  wird. Optisch wirkt das Behandlungsergebnis daher völlig natürlich.

Eine spezielle Nachbehandlung ist nach einer Botulinum-Therapie gegen Migräne nicht erforderlich. Nach der Behandlung werden die Injektionsstellen für kurze Zeit gekühlt, um Rötungen, Schwellungen und Blutergüsse zu verhindern. Falls solche Hauterscheinungen doch einmal entstehen, klingen sie innerhalb weniger Tage ab. An sichtbaren Stellen lassen sie sich problemlos überschminken. 

An den ersten beiden Tagen sollten Sie auf anstrengenden Sport und andere körperlich stärker belastende Tätigkeiten verzichten. Sauna kosmetische Behandlungen sind nach einer Woche wieder möglich.

Migränebehandlung mit Botox - weniger Kopfschmerzen und Migräneanfälle - bessere Lebensqualität.

Häufige Migränenanfälle können die Migräne Patienten zur Verzweiflung bringen - die starken Kopfschmerzen unterbinden in der Regel alle anderen Aktivitäten. Schmerzmittel helfen dagegen oft  nur bedingt. 

Ein Migräne Anfall wird durch starke Verspannungen der Muskeln im Gesicht, im Nacken und in der Schulterregion verursacht. Hierdurch entsteht ein Spannungsdruck auf die Gefäße, die das Blut zum Gehirn transportieren, so dass ein Sauerstoffmangel und als Folge starke Kopfschmerzen entstehen. Begleiterscheinungen eines Migräneanfalls sind auch Übelkeit sowie Licht- und Lärmempfindlichkeit. Oft wird ein Anfall durch die sogenannte Migräne-Aura angekündigt, die sich beispielsweise in Seh- oder Gefühlsstörungen äußert. 

Botulinumtoxin bekämpft die Ursachen der Migräne, indem es die Muskelspannung in der Kopf-, Nacken- und Schulterregion dauerhaft vermindert. Der Wirkstoff dockt an den Nervenenden der Muskeln an und blockiert damit die Wirkung des Neurotransmitters Acetylcholin, der normalerweise für die Reizübertragung zwischen Muskeln und Nerven sorgt. Hierdurch wird in den behandelten Bereichen die Muskelaktivität vermindert. Sehr wahrscheinlich unterbindet Botox auch die Übertragung von Schmerzsignalen, so dass es Migräneattacken abschwächt oder ganz verhindert. 

Wie wirkt Botulinumtoxin gegen chronische Migräne?

Botulinumtoxin bekämpft die Ursachen der Migräne, indem es die Muskelspannung in der Kopf-, Nacken- und Schulterregion dauerhaft vermindert. Der Wirkstoff dockt an den Nervenenden der Muskeln an und blockiert damit die Wirkung des Neurotransmitters Acetylcholin, der normalerweise für die Reizübertragung zwischen Muskeln und Nerven sorgt. Hierdurch wird in den behandelten Bereichen die Muskelaktivität vermindert. Sehr wahrscheinlich unterbindet Botox auch die Übertragung von Schmerzsignalen, so dass es Migräneattacken abschwächt oder ganz verhindert. 

Wieso Botulinumtoxin gegen Migräne? Ist Botox sicher?

Im Jahr 2011 wurde Botulinum in Deutschland zur Behandlung chronischer Migräne zugelassen. Sie liegt vor, wenn Migräne Patienten über drei Monate an mehr als 15 Tagen unter Kopfschmerzen leiden und mindestens die Hälfte dieser Schmerzzustände durch Migräne verursacht werden. In Studien wurde nachgewiesen, dass Botox gegen chronische Migräne wirksam ist. Dagegen ist die Wirksamkeit von Botulinum gegen die sogenannte episodische Migräneanfälle bisher nicht wissenschaftlich belegt.

Welche Ergebnisse lassen sich mit Botox gegen Migräne erzielen?

Botox ist in der Lage, Häufigkeit und Stärke von Migräneanfälle deutlich zu vermindern. Erste Effekte sind bereits nach wenigen Tagen spürbar, ihre vollständige Wirkung erreicht die Therapie nach zehn bis 14 Tagen. Die Entspannung der Muskulatur hält für etwa vier bis sechs   Monate an - danach müssen jeweils weitere Behandlungen erfolgen. 

Eine Behandlung der Migräne mit Injektion von Botox heilt die Erkrankung nicht, leistet jedoch einen wesentlichen Beitrag zur Entlastung von Beschwerden. Optimal ist, wenn sie in Kombination mit anderen Migräne Behandlungen erfolgt, zu denen Medikamente, vor allem aber ein ausgeglichener Lebensstil und das Vermeiden von Migräne Triggern zählen.

Migränebehandlung mit Botox in meiner Berliner Praxis - mit individueller Beratung

Eine Migränebehandlung in meiner Berliner Facharztpraxis für plastisch ästhetische Chirurgie beginnt mit einer individuellen und ausführlichen Beratung. Ich stelle Ihnen einige Fragen zu Vorerkrankungen und Ihrer aktuellen Belastung durch Migräne, erkläre Ihnen, wie Botox gegen Migräne wirkt und erläutere den Ablauf der Behandlung. Anschließend untersuche ich die Muskulatur im Gesicht sowie am Nacken und in der Schulterregion. Die Behandlung kann unmittelbar nach diesem Vorgespräch erfolgen.

Botox Spritzen gegen Spannungskopfschmerzen, Chronische Migräne und Botulinumtoxin Typ A

Häufig gestellte Fragen

Was ist Botox?

Für wen eignet sich eine Botox Migräne Behandlung?

Ist Botulinumtoxin bei Migräne die beste Therapie?

Muss ich Botox bei chronischer Migräne wiederholen?

Hat Botox gegen Migräne Nebenwirkungen?

Wann kann Botulinum verwendet werden?

Erstgespräch buchen