Unterlidstraffung - Blepharoplastik des Unterlides: der Weg für einen Hautüberschuss, Augenfalten und Tränensäcke unterhalb der Augen zu entferne

Unterlidstraffung

Im Vergleich zu anderen Körperregionen ist die Haut um die Augen besonders dünn und empfindlich. Umwelteinflüsse und der natürliche Alterungsprozess machen sich an der Augenpartie oft schon früh bemerkbar.

Durch Augenfalten, Schlupflider oder Tränensäcke kann sich das Aussehen eines Menschen stark verändern. Augenlidkorrekturen gehören deshalb in der plastisch-ästhetischen Chirurgie zu den am häufigsten durchgeführten Operationen. Abhängig davon, wo sich die Hautveränderungen bemerkbar machen, kann eine Ober- oder Unterlidstraffung durchgeführt werden.

Erstgespräch buchen
Dauer des Eingriffs
Etwa zwei Stunden
Betäubung
Vollnarkose
Klinikaufenthalt
Ambulant
Gesellschaftsfähig
Nach zwei Wochen
Arbeitsfähig
Nach zwei Wochen, bei Arbeiten mit stärkerer körperlicher Belastung nach drei bis vier Wochen
Sport
Nach vier Wochen
Wundheilung
zwei Wochen
Kosten
Abhängig vom Umfang des Eingriffs und der Operationsmethode ab 3.000 Euro
Nachbehandlung
An den ersten Tagen nach dem Eingriff Kühlung der Augenpartie, leicht erhöhte Lagerung des Kopfes und körperliche Schonung, keine Verwendung von Cremes und Make-up rund um die Augen. Fäden ziehen nach etwa einer Woche

Vor dem eigentlichen Eingriff wird die Schnittführung für die Operation mit einem Hautstift auf Ihre Unterlider gezeichnet. Anschließend erhalten Sie eine Vollnarkose. 

Die Unterlidstraffung selbst wird sanft und schonend mit dem Skalpell vorgenommen. Die Entfernung des überschüssigen und erschlafften Gewebes und die Straffung der verbleibenden Haut erfordert plastisch-chirurgische Feinarbeit. Anschließend werden die Operationsschnitte vernäht. Der Eingriff ist nach rund zwei Stunden abgeschlossen. Das Ziehen der Fäden erfolgt nach ca. einer Woche.

Eine Unterlidstraffung ist ein risikoarmer Eingriff. Wenn er durch einen erfahrenen Facharzt für plastisch-ästhetische Chirurgie vorgenommen wird, sind weder während noch nach der Operation Komplikationen zu erwarten. 

Allerdings können - wie bei jeder anderen Operation - auch bei einer Unterlidstraffung Risiken nicht vollständig ausgeschlossen werden. Als Folge des Eingriffs kann es beispielsweise zu Wundheilungsstörungen, Infektionen, Narbenbildung und Blutungen kommen. Um solche Risiken zu minimieren, empfehlen wir, mindestens eine Woche vor einer operativen Entfernung der Tränensäcke auf die Einnahme von Schlafmitteln, Schmerzmedikamenten und Blutverdünnern zu verzichten. Optimal ist, wenn Sie in dieser Zeit sowie in den ersten Wochen nach dem Eingriff weder rauchen noch Alkohol zu sich nehmen oder den Konsum dieser Genussmittel auf ein Minimum reduzieren. 

In den ersten Tagen nach der Operation kann es zu leichten Nachblutungen, Tränenträufeln, Augentrockenheit oder Missempfindungen in der Augenregion kommen. Möglicherweise lassen sich Ihre Lider zunächst nicht vollständig schließen. Diese Symptome sind nach einer Unterlidstraffung normal und kein Anlass zur Besorgnis. Bei stärkeren Beschwerden oder Schmerzen stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit für einen Untersuchungs- und Behandlungstermin zur Verfügung.

Unmittelbar nach einer Unterlidstraffung sind Schwellungen und leichte Blutergüsse nicht vermeidbar - sie klingen in der Regel jedoch innerhalb weniger Tage ab. Damit verbundene Beschwerden lindern Sie durch fortgesetztes Kühlen. Hierfür können Sie weiche Kühlelemente, eine Migränebrille oder spezielle Kühlkompressen nutzen, die allerdings auf keinen Fall direkt aus dem Eisfach kommen sollten. Durch zu starke Kühlung kann es zu Nachblutungen an den operierten Stellen kommen. Wichtig sind in den ersten Tagen nach dem Eingriff auch Ruhe und körperliche Schonung. 

In der Regel werden Sie bereits direkt nach dem Eingriff keine Schmerzen mehr verspüren. Zur Sicherheit verschreiben wir Ihnen jedoch ein Schmerzmedikament, das Sie bei Beschwerden einnehmen  können. Gegen Augentrockenheit erhalten Sie bindehautbefeuchtende Tropfen oder eine Augensalbe. 

Mit Wasser sollten Ihre Augen für mindestens drei Tage nach der Operation nicht in Berührung kommen. In der ersten Woche dürfen keine Massagen, Heilsalben für die Narbenpflege oder Make-up verwendet werden, um Wundheilungsstörungen und unerwünschte dauerhafte Pigmentierungen zu vermeiden. 

Ihre Augen werden noch über einen längeren Zeitraum empfindlicher sein als sonst. In der ersten Woche nach der Lidstraffung sollten Sie nicht fernsehen und auch auf Tätigkeiten am Computer vollständig verzichten. Im Freien sollten Sie für ein bis zwei Monate eine Sonnenbrille tragen. Bis zum endgültigen Abschluss des Wundheilungsprozesses kann es bis zu sechs Monate dauern. Anfangs noch deutlich sichtbare und meist stark gerötete Narben kommen in dieser Zeit fast vollständig zum Verschwinden.

Fakten und Informationen zur Unterlidstraffung

Eine Unterlidstraffung ist ein operativer Eingriff, bei der überschüssige Haut und Fettgewebe unter den Augen - und manchmal auch die Tränensäcke - entfernt werden und die Haut einer nachhaltigen Straffung unterzogen wird.

Was ist eine Unterlidstraffung?

Eine Unterlidstraffung - in der medizinischen Fachsprache eine Blepharoplastik des Unterlides - wird durchgeführt, um einen Hautüberschuss und Tränensäcke unterhalb der Augen zu entfernen. Schlaffe Unterlider und Vorwölbungen unter dem Auge werden dadurch nachhaltig geglättet, so dass die Augenregion frischer wirkt und ein jüngeres Aussehen zurückgewinnt.

Wie entstehen Tränensäcke?

Anders als von vielen Menschen angenommen, handelt es sich bei Tränensäcken nicht um Ansammlungen von Tränenflüssigkeit am Unterlid. Ihre Ursache besteht darin, dass das Bindegewebe unter den Augen erschlafft. Gründe für Tränensäcke sind neben der Alterung der Haut auch Schlafmangel, Stress und eine genetische Veranlagung.

Um zu verstehen, wie Tränensäcke entstehen, sind einige Kenntnisse über die Anatomie der Augen und der Augenlider hilfreich.

Das Unterlid besteht aus mehreren Gewebeschichten. Die oberste, sichtbare Schicht ist die Haut. An ihrer oberen Begrenzung und somit direkt unter dem Auge verläuft der Wimpernkranz. Unter der Haut liegt der Augenringmuskel (Orbicularismuskel), der bewirkt, dass wir unsere Augen schließen oder öffnen können.

Offener Blick und strahlenden Augen durch Unterlidstraffung - mit einem Eingriff Korrektur der schlaffe Unterlider und der Tränensäcke

Hintergrundwissen: Die Anatomie der Augenregion

Hinter dem Augenringmuskel befinden sich die Fettpolster des Unterlids, die von einer dünnen Bindegewebsschicht bedeckt werden. In dieser Gewebeschicht befindet sich auch der Augenlidknorpel, durch den das Unterlid seine Form und Festigkeit gewinnt.

Leichte Fettpolster unter den Augen sind somit eine völlig natürliche Gegebenheit. Tränensäcke bilden sich erst dann, wenn die Fetteinlagerungen ein bestimmtes Ausmaß überschreiten und sich Haut und Bindegewebe nach außen wölben. Die innerste Gewebeschicht im Unterlid ist die Bindehaut. Dabei handelt es sich um eine Schleimhaut, die sicherstellt, dass die Augenlider reibungsfrei auf dem Augapfel gleiten.

Die knöcherne Begrenzung der Augenhöhle markiert die Grenze zwischen Unterlid und Wangen. Durch Umwelteinflüsse und den natürlichen Alterungsprozess wird im Lauf der Zeit das Unterhautgewebe sehr dünn, so dass sich dunkle Augenringe bilden können, die sich oft ebenfalls als ein kosmetisches Problem empfunden werden.

Beim Öffnen und Schließen der Augenlider ist das obere Lid aktiv beweglich - das Unterlid erfüllt dabei eine stabilisierende Funktion, indem es über den Augenringmuskel einen Gegendruck von unten aufbaut. Um bei einer Unterlidstraffung ein optimales Ergebnis zu erzielen und Komplikationen zu vermeiden ist daher unter anderem wichtig, diesen Muskel und die darin verlaufenden Nerven nicht zu verletzen. Hier liegt ein wesentlicher Grund dafür, dass eine Lidkorrektur nur durch einen erfahrenen Arzt durchgeführt werden darf, der während des Eingriffs die gesamte Anatomie der Augenregion im Blick behält.

Wenn die Haut und das Bindegewebe unter den Augen ihre Spannkraft verlieren, sinkt das Unterlid immer weiter nach unten ab. Gleichzeitig lagert sich unter den Augen in vermehrtem Umfang Fettgewebe ein, so dass sich Tränensäcke bilden. Dadurch wird die Haut zusätzlich überdehnt, so dass sie faltiger und schlaffer wirkt.

Tränensäcke sind fast immer ein rein kosmetisches Problem - auf eine Krankheit weisen sie nur in den seltensten Fällen hin. Eine medizinische Ursache für Tränensäcke ist beispielsweise eine Lidfehlstellung. Durch eine Unterlidstraffung werden Tränensäcke dauerhaft entfernt. Auch Lidfehlstellungen werden hierdurch korrigiert.

Wann ist eine Unterlidstraffung sinnvoll?

Eine Unterlidstraffung ist sinnvoll, wenn schlaffe Unterlider und Tränensäcke dazu führen, dass sich der gesamte Gesichtsausdruck verändert. Durch die Bindegewebsschwäche und die Fetteinlagerungen erscheinen die Augen kleiner und geschwollen. Auch Falten unter den Augen werden stärker sichtbar. Das Gesicht wirkt müde, pessimistisch und oft um Jahre älter. Hierzu trägt auch bei, das Ringmuskel um das Auge im Lauf der Zeit erschlafft. Wenn diese Veränderungen Ihre ästhetisches Körpergefühl und Ihre Lebensqualität beeinflussen, sollten Sie sich für eine Unterlidkorrektur entscheiden.

Welches Ergebnis ist mit einer Unterlidstraffung erzielbar?

Eine Unterlidstraffung bringt nicht nur Tränensäcke, sondern auch Falten unter dem Auge zum Verschwinden. Während der rund zwei Stunden dauernden Operation entfernt der Arzt überschüssige Haut, erschlafftes Gewebe und Fetteinlagerungen am Unterlid. Die verbleibende Haut wird gestrafft, so dass Augenfalten deutlich abgemildert oder ganz entfernt werden. Falls nötig, wird nicht nur die untere Augenpartie behandelt, sondern zusätzlich eine Straffung der Oberlider vorgenommen.

Da der Schnitt für den Eingriff unterhalb des Wimpernkranzes erfolgt, ist er nach dem Abschluss des Heilungsprozesses kaum zu sehen. Nach einer Unterlidstraffung wirken nicht nur Ihre Augen, sondern Ihr gesamtes Gesicht wieder jünger und frischer. Der Umfang des Eingriffs hängt vom individuellen Befund Ihrer Augenlider und der Ausprägung der Tränensäcke ab. Das endgültige Ergebnis wird nach einigen Wochen sichtbar und hält danach im Schnitt über 10 Jahre an.

Kombination mit anderen Behandlungen

Eine Unterlidstraffung lässt sich gut mit anderen Behandlungsmethoden kombinieren, um ein ästhetisch optimales Ergebnis zu erzielen. Hierzu gehören beispielsweise das Unterspritzen von Falten und Augenringen oder eine Modellierung der Gesichtskonturen durch Unterspritzungen mit Fillern wie Hyaluronsäure oder Eigenfett, so dass das Gesicht im Ganzen verjüngt und frischer wirkt.

Da eine Unterliderschlaffung oft nicht isoliert erfolgt, sondern sich auch das Oberlid verändert und an Spannkraft verloren hat, bietet sich für ein optimales Ergebnis in vielen Fällen an, zusammen mit der Unterlidkorrektur auch eine Oberlidstraffung durchzuführen.

Vorteile einer Unterlidstraffung

Die Vorteile einer Unterlidstraffung bestehen in einem offeneren Blick und strahlenden Augen. Die Haut und das Bindegewebe unter den Augen gewinnen wieder Spannkraft, Tränensäcke werden vollständig beseitigt. Selbst wenn nur die Region unter den Augen behandelt wird, wirkt das Gesicht dadurch deutlich jünger und straffer. Falten in der unteren Augenregion sind weniger sichtbar.

Welche Methoden können bei einer Unterlidstraffung angewendet werden?

Für die Durchführung einer Unterlidstraffung gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten - die transkutane und die transkonjunktivale Unterlidkorrektur.

Welches Verfahren zum Einsatz kommt, richtet sich nach den individuellen Voraussetzungen des Patienten. Wenn für eine effektive Straffung des Unterlides größere Hautüberschüsse entfernt werden sollen, kann die transkonjunktivale Methode nicht angewendet werden.

Transkutane Unterlidstraffung

Bei einer transkutanen Unterlidstraffung wird dicht unterhalb des Wimpernkranzes ein Einschnitt in die Haut gemacht. Anschließend wird überschüssiges Haut- und Fettgewebe entfernt. Wenn eine Modellierung und stärkere Konturierung im Unterlidbereich oder in anderen Gesichtsarealen erfolgen sollen, können die entnommenen Fett-Pads auch für ein sogenanntes Lipofilling (Eigenfetttransplantation) verwendet werden. Durch den Schnitt bildet sich später eine feine Narbe, die allerdings nach dem Abschluss des Heilungsprozesses kaum zu sehen ist.

Transkonjunktivale Unterlidstraffung

Bei einer transkonjunktivalen Unterlidstraffung wird der Schnitt zur Entfernung der Tränensäcke dagegen durch die Bindehaut an der Innenseite des Unterlids geführt - "Konjunktiva" ist der medizinische Fachbegriff für die Bindehaut des Auges. Bei dieser Schnittführung werden keine Narben sichtbar.

Das Entfernen von Tränensäcken

Neben der Schnittführung spielen für die Techniken, die bei einer Unterlidstraffung angewendet werden, auch einige weitere Kriterien eine Rolle, die sich nach dem individuellen Befund des Patienten richten.

Im Folgenden werden einige Beispiele beschrieben, die zum Teil Techniken zur Unterlidstraffung mit einer plastisch-chirurgischen Behandlung anderer kosmetischer Problemlagen kombinieren. Durch ein sogenanntes Release lassen sich Tränensäcke entfernen und diese Behandlung mit der Entfernung von Augenringen kombiniert. Unter den Augen befindet sich eine Bindegewebsplatte, deren Funktion darin besteht, das Fettgewebe in der Augenhöhle zu fixieren.

Wenn sie erschlafft, entstehen Tränensäcke und - da das Bindegewebe dabei nach unten sinkt - häufig auch Augenringe. Durch die Release-Technik wird das Fettgewebe so nach oben verlagert, dass es als Filler wirken kann, der die Augenringe zum Verschwinden bringt. Gleichzeitig wird das Unterlid modelliert und erhält wieder eine glatte und gleichmäßige Kontur. Die Grundlage dafür ist ein Lipofilling.

Korrektur der Muskelspannung und Hautentfernung

Eine Unterlidstraffung erfolgt, indem der Augenringmuskel gestrafft und überschüssige Haut entfernt wird. Für die Wahl der richtigen Operationstechnik muss durch den Arzt abgewogen werden, ob im individuellen Fall die Korrektur der Muskelspannung oder das Entfernen überschüssiger Haut im Fokus steht. Mit zunehmendem Alter wirkt sich vor allem die nachlassende Muskelspannung auf die Beschaffenheit der Unterlider aus, so dass überschüssige Haut nur vorsichtig entfernt wird.

Straffung der Augenlidbänder

Wenn die Augenlider sehr locker und überdehnt sind, liegt das Unterlid nicht mehr korrekt auf dem Augapfel auf. Diese Veränderung ist vor allem für das höhere Alter typisch. Zur Korrektur reicht es nicht aus, den Augenringmuskel zu straffen. Stattdessen muss eine Straffung und Neufixierung des Halteapparats der Unterlider vorgenommen werden.

Ablauf einer Unterlidstraffung

Für die Vorbereitung und erfolgreiche Durchführung einer Unterlidstraffung spielt die körperliche Untersuchung als Bestandteil einer ausführlichen Beratung durch Ihren Arzt eine wesentliche Rolle. Der Eingriff selbst besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Straffung der Region unter den Augen
  • Verminderung von Hautüberschüssen, Entfernung von Fettgewebe
  • Stabilisierung und Straffung des Augenringmuskels, um dem Gewebe unter dem Auge wieder besseren Halt zu geben.

Vorbereitung und gründliche Untersuchung

Zur Vorbereitung der Unterlidstraffung analysiert der Arzt alle Parameter der Anatomie und Funktion Ihrer Unterlider. Das Ergebnis dieser Untersuchung entscheiden darüber, welche Techniken für den Eingriff zum Einsatz kommen und wie die Schnittführung unterhalb der Wimpern verläuft.

Ein wichtiger Bestandteil der Untersuchung ist die Ermittlung der Muskelspannung des Augenringmuskels zur Beurteilung der Stabilität des Unterlides. Wenn hier Fehler unterlaufen, kann nach der Operation beispielsweise ein sogenanntes Tiefauge oder Hängelid entstehen, für dessen Rückbildung eine längere Nachbehandlung nötig wäre.

Um diese Komplikation zu vermeiden, müssen bei sehr lockeren Unterlidern für die Lidstraffung spezielle stabilisierende Techniken zum Einsatz kommen. Der Trend bei Unterlidstraffungen geht bereits seit einigen Jahren dahin, Straffung und Stabilisierung des Lides von vornherein miteinander zu kombinieren. Außerdem werden im Rahmen der Voruntersuchung mögliche Fehlstellungen der Augenlieder festgestellt, um die Techniken des Eingriffs, falls erforderlich, auch darauf abzustimmen.

Am Tag der OP

Direkt vor der Lidstraffung wird die Schnittführung für die Operation mit einem Hautstift auf die Unterlider aufgezeichnet. Theoretisch kann eine Lidstraffung auch unter örtlicher Betäubung mit leichtem Dämmerschlaf vorgenommen werden. Aufgrund der Dauer der Operation wird jedoch eine Vollnarkose verabreicht.

Die Unterlidstraffung und die Beseitigung der Tränensäcke wird sanft und schonend mit dem Skalpell und zum Teil auch mit einer Hochfrequenzsonde vorgenommen. Das Entfernen des überschüssigen Gewebes und die Straffung der verbleibenden Haut erfordert plastisch-chirurgische Feinarbeit.

Anschließend werden die Operationsschnitte vernäht. Eine Unterlidstraffung ist nach rund zwei Stunden abgeschlossen. Arbeits- und gesellschaftsfähig ist man nach etwa 14 Tagen wieder. Das Ziehen der Fäden erfolgt nach einer Woche. Zu diesem Zeitpunkt sind die Operationsschnitte bereits verheilt und die Schnitte oft kaum noch zu sehen.

Direkt nach der OP

Nach der Unterlidstraffung bleiben Sie noch für ein bis zwei Stunden zur Beobachtung in meiner Praxis. Mindestens an den ersten drei Tagen sollten Sie sich Ruhe gönnen.

Die Unterlidstraffung und die Beseitigung der Tränensäcke wird sanft und schonend mit dem Skalpell und zum Teil auch mit einer Hochfrequenzsonde vorgenommen. Das Entfernen des überschüssigen Gewebes und die Straffung der verbleibenden Haut erfordert plastisch-chirurgische Feinarbeit.

Durch zu starke Kühlung kann es zu Nachblutungen an den operierten stellen kommen. Wichtig sind für einige Tage Ruhe und körperliche Schonung. Sport und körperlich belastende Tätigkeiten sind nach etwa drei Wochen wieder möglich.

In der Regel werden Sie bereits direkt nach der Operation keine Schmerzen mehr verspüren. Zur Sicherheit verschreiben wir Ihnen jedoch ein Schmerzmedikament, das Sie bei Beschwerden nutzen können. Gegen Augentrockenheit erhalten Sie bindehautbefeuchtende Tropfen oder eine Augensalbe.

Bei stärkeren Beschwerden, die nach einer Unterlidstraffung allerdings selten sind, können Entzündungshemmer sowie das Hochlagern von Kopf und Oberkörper Linderung verschaffen.

Die Tage und Wochen danach

Mit Wasser sollten Ihre Augen für mindestens drei Tage nach der Operation nicht in Berührung kommen. In der ersten Woche dürfen keine Massagen, Heilsalben für die Narbenpflege oder Make-up verwendet werden, um Wundheilungsstörungen und unerwünschte dauerhafte Pigmentierungen zu vermeiden.

Ihre Augen werden noch über einen längeren Zeitraum empfindlicher sein als sonst. In der ersten Woche nach der Lidstraffung sollten Sie nicht fernsehen und auch auf Tätigkeiten am Computer vollständig verzichten. Im Freien sollten Sie für ein bis zwei Monate eine Sonnenbrille tragen.

Bis zum endgültigen Abschluss des Wundheilungsprozesses kann es bis zu sechs Monate dauern. Anfangs eventuell noch sichtbare Narben werden in dieser Zeit fast vollständig verschwinden.

Risiken einer Unterlidstraffung

Eine Unterlidstraffung ist ein risikoarmer Eingriff. Wenn er durch einen erfahrenen Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie erfolgt, sind weder während noch nach der Operation Komplikationen zu erwarten.

Allerdings können - wie bei jeder anderen Operation - auch bei einer Unterlidstraffung Komplikationen und Risiken nicht vollständig ausgeschlossen werden. Als Folge des Eingriffs kann es beispielsweise zu Wundheilungsstörungen, Infektionen oder  Medikamenten Unverträglichkeiten kommen. Um solche Risiken zu minimieren, empfehlen ich Ihnen im Beratungsgespräch, mindestens eine Woche vor einer operativen Unterlidstraffung auf die Einnahme von Schlafmitteln, Schmerzmedikamenten und Blutverdünnern zu verzichten. Optimal ist, wenn Sie in dieser Zeit und zwei bis drei Wochen nach der Unterlidstraffung weder rauchen noch Alkohol zu sich nehmen oder den Konsum dieser Genussmittel auf ein Minimum reduzieren.

Unmittelbar nach der Operation kann es zu leichten Nachblutungen, Tränenträufeln, Augentrockenheit oder Missempfindungen in der Augenregion kommen. Möglicherweise lassen sich Ihre Augenlider zunächst nicht vollständig schließen. Diese Symptome sind nach einer Unterlidstraffung normal und kein Anlass zu Besorgnis.

Dr. Andrea Caletti - Plastischer Schönheitschirurg

Unterlidstraffung in meiner Berliner Praxis - ausführliche Beratung und individuelle Therapie

Wenn Sie sich für eine Unterlidstraffung in meiner Berliner Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie interessieren, vereinbaren wir zunächst einen Termin für eine ausführliche Beratung. Zu diesem Termin lerne ich Ihre Wünsche und Ihre persönlichen Voraussetzungen kennen. Ich erläutere Ihnen den Ablauf einer Unterlidstraffung sowie mögliche Komplikationen und Risiken des Eingriffs.

Mehr Erfahren

Häufig gestellte Fragen

Warum wird eine Unterlidstraffung in Vollnarkose durchgeführt?

Wie dauerhaft ist das Ergebnis einer Unterlidstraffung?

Verändert sich durch eine Unterlidstraffung die Mimik?

Kann nach einer Augenlidstraffung eine nachträgliche Korrektur nötig werden?

Kann ich eine Augenlidstraffung mit anderen plastisch-chirurgischen Behandlungen verbinden?

Wie wichtig ist die Nachbehandlung für ein gutes Operationsergebnis?

Wie wirkt Hyaluronsäure?

Was ist Lipofilling?

Was ist Nanofat?

Wie wichtig ist die Nachbehandlung für ein gutes Operationsergebnis?

Wie bereite ich mich am besten auf eine Unterlidstraffung vor?

Darf ich direkt nach einer Augenlidstraffung wieder Kontaktlinsen tragen?

Für wen ist eine Augenlidstraffung geeignet?

Habe ich nach dem Eingriff Schmerzen?

Wann kann ich nach einer Unterlidstraffung nach Hause?

Gibt es Kontraindikationen?

Werden die Kosten für eine Unterlidstraffung von den Krankenkassen übernommen?

Wie finde ich den richtigen Arzt für eine Unterlidstraffung?

Erstgespräch buchen